Lebenswege und Lebenskrisen ganzheitlich verstehen und begleiten

Jeder Lebensabschnitt beinhaltet neue Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Manchmal kommt es gerade in solchen Lebensphasen zu Schwierigkeiten, die unser Körper durch körperliche und/oder psychische Symptome signalisiert. Je besser wir die Symptome verstehen und je besser wir die Krisen meistern, umso leichter kann die weitere Entwicklung erfolgen.

Lebenswege begleiten

Dies ist die Zeit der Geburt, des „Bonding“ mit der Mutter und der Entwicklung eines Urvertrauens. Jeder Mensch wird in eine andere Familien – und Lebenssituation hineingeboren, welche das weitere Leben entscheidend mit beeinflusst. Doch auch wenn es scheint, dass alles nach der Geburt und in der ersten Lebensphase gut verläuft, kann man sehen, dass manche Kinder schon mit einem „Thema“ zur Welt gekommen sind oder sich dieses schon kurz nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren zeigt. Man fragt sich, wie kann das sein, wo kommt das her? So kurz erst auf der Welt und schon ist das Leben schwer? Wieso hat mein Kind ständig Ohrenentzündungen? Wieso hat mein Kind eine so empfindliche Haut? Wieso schläft mein Kind nicht? Jedes Kind kommt mit bestimmten Voraussetzungen und einer bestimmten Konstitution, die auch über Generationen weitergegeben werden kann, auf die Welt und hat durch Schwangerschaft, Geburt und erste Lebenszeit schon sehr existentielle Momente erlebt. Manchmal fängt ein Körper schon sehr früh an, sich mitzuteilen und zu zeigen, dass etwas nicht stimmt. Jeder Mensch erlebt Lebenssituationen anders und reagiert mit seiner eigenen Wahrnehmung/Brille darauf. Durch die Homöopathie und die persönliche Begleitung der Eltern/Familien kann man versuchen, diese frühen „Lebensthemen“, welche eng mit der eigenen Konstitution, den Eltern und der Familiensituation verbunden sind, zu verstehen und zu lösen, damit man sie als kleines Kind nicht mitnimmt auf die weitere Reise durchs Leben.

  • Stillschwierigkeiten
  • Schlafprobleme
  • Schreikinder
  • Gedeihstörungen
  • wiederkehrende Infekte (Ohr/Nase/Auge/Hals/Bronchien/Blase…)
  • Pseudokrupp
  • Asthma
  • Zahnungsprobleme
  • Impffolgen
  • Allergien/Unverträglichkeiten
  • Neurodermitis
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Entwicklungsstörungen
  • Komplikationen bei Kinderkrankheiten

„Wenn sie klein sind gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind gib ihnen Flügel“ (Kalil Gibran)

Dies ist die Zeit der allmählichen Trennung von der Mutter, der Zuwendung zum Vater und anderen Personen, des Erlangens von Autonomie und Entwicklung der eigenen Identität. Wer bin ich? Was will ich? Was kann ich schon alleine? Kann ich eigene Entscheidungen treffen? Wie abhängig bin ich von der Wertschätzung anderer?

Jedes Kind durchschreitet diese Phasen der Entwicklung mit seinem eigenen Tempo und auf seine eigene Art und Weise. Wir können versuchen, ihm dabei behilflich zu sein. Mithilfe der Homöopathie und/oder Psychotherapie können mögliche Widerstände, in Form von körperlichen und psychischen Symptomen verstanden und beseitigt werden, damit sich das Kind frei weiterentwickeln kann und sich auf neue Herausforderungen des Lebens einlassen kann.

  • Schulprobleme
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • ADS/ADHS
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Entwicklungsstörungen
  • Schulkopfschmerzen
  • Einnässen
  • Ängste
  • Zwangsstörungen
  • Tics
  • Schlafprobleme
  • Zahnprobleme/Karies
  • Impffolgen
  • Komplikationen bei Kinderkrankheiten
  • wiederkehrende Infekte (Ohr/Nase/Auge/Hals/Bronchien/Blase…)
  • Asthma
  • Pseudokrupp
  • Neurodermitis
  • Allergien/Unverträglichkeiten
  • Nasenbluten
  • Herzrhythmusstörungen
  • Beschwerden nach Unfällen
  • Beschwerden nach Operationen
  • Beschwerden nach traumatischen Lebensereignissen

Erkenne Dich selbst !

Die Pubertät ist für viele Jugendliche und oft auch für ihre Familien ein Krise, die bewältigt werden muss. Sie kommt auf jeden Fall, mal mehr, mal weniger, doch wichtig ist, sie anzunehmen, mit ihr umzugehen und sie positiv aufzulösen. Sie ist eine Chance, verpasste Erfahrungen und Entwicklungen nachzuholen und aufzulösen. Die Identität des jungen Menschen wird immer klarer. Die körperliche Entwicklung schreitet voran und ist bei vielen Jugendlichen mit einer Menge Fragen, Sorgen und Ängsten verbunden. Ich weiß jetzt so langsam wer ich bin, doch habe ich genügend Sicherheit, um auch alleine im Leben bestehen zu können? Werde ich die Kraft haben, mich alleine abzusichern und zu beschützen? Welche Wege möchte ich im Leben beschreiten? Mit welchen Menschen an meiner Seite fühle ich mich wohl?Nutzen Sie diese Zeit, in der auch Sie noch als Eltern näher an Ihren Kindern dran sind. Ermutigen Sie sich und ihre Kinder, sich all diesen Fragen und Themen zu stellen. Eine Zeit, in der Sie Ihren Kindern noch gut helfen können, diese Themen zu bearbeiten und sie gleichzeitig aus der Nähe zu begleiten, bevor die Kinder dann wirklich eigene Wege gehen.

  • Essstörungen – Anorexie/Bulimie
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hormonstörungen
  • Migräne
  • wiederkehrende Infekte (Ohr/Nase/Auge/Hals/Bronchien/Blase…)
  • Asthma
  • Neurodermitis
  • Allergien/Unverträglichkeiten
  • Schulprobleme
  • Lernschwierigkeiten
  • ADS/ADHS
  • Verhaltensstörungen
  • Depressionen
  • Ängste
  • Schlafstörungen
  • schwierige Familiensituationen
  • Beschwerden durch Trennungen oder Tod
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Ängste und Sorgen in der Schwangerschaft
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Schwangerschaftserbrechen
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Fehlgeburten
  • vorzeitige Wehen
  • Geburtsvorbereitung
  • die Geburt an sich
  • Beschwerden nach der Geburt
  • Stillschwierigkeiten
  • Brustentzündung
  • „Baby Blues“

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben“ (Herman Hesse)

Die Schwangerschaft und auch die Geburt stellen im Leben eines jeden Menschen eine sehr besondere Lebenssituation dar. Manche haben lange auf diesen Moment gewartet und mussten bis zu diesem Zeitpunkt schwierigere Wege gehen. Andere haben das Glück, diesen Moment leichter zu erreichen. Neues Lebens entsteht, der Körper verändert sich und das eigene Leben bekommt eine neue Perspektive und neue Verantwortlichkeiten. Für den einen sind das positive Aspekte, für den anderen eher negative. Je nachdem, wie diese Lebensphase verläuft. Wenn in dieser Lebensphase körperliche oder auch psychische Symptome entstehen, sind diese verständlicherweise sehr oft mir vielen Sorgen und Ängsten verbunden. Doch gerade in dieser Zeit, in der die eigene Wahrnehmung meist geschärft ist, können die Symptome einem helfen, die eigene Situation besser zu verstehen, zu verändern und sich weiterzuentwickeln.

„Achte auf den Ort, an dem Du weinen kannst, denn dort liegt Dein Schatz begraben“ (Der Alchemist, Paulo Coelho)

  • Kopfschmerzen-Migräne
  • Wiederkehrende Infektionen (Ohr/Nase/Auge/Hals/Zähne/Bronchien/Blase…)
  • Asthma
  • Allergien/Unverträglichkeiten
  • Autoimmunerkrankungen
  • Hormonstörungen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Diabetes Typ I und Typ II
  • Herzprobleme/Herzrhythmusstörungen
  • Magen-Darm-Störungen
  • Rückenbeschwerden
  • Bandscheibenprobleme
  • Muskel – und Gelenkbeschwerden
  • Beschwerden nach Operationen
  • Beschwerden nach Unfällen
  • Tumoren
  • Schlafstörungen
  • Stress
  • Ängste/Angststörungen
  • schwierige Lebenssituationen (Trennung,Tod,Trauer,Job…)

Eine lange Phase des Lebens, mit für jeden von uns unterschiedlichen Herausforderungen. Nach eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten haben wir uns für verschiedene Wege des Lebens entschieden. Partnerschaft, Ehe, Familie und Beruf fordern einen großen Teil unserer Kraft und Aufmerksamkeit. Neue Aufgaben, Kreativität und Verantwortung begleiten uns in unterschiedlichem Maße. Körperliche und psychische Probleme zeigen sich häufig schon seit der Kindheit oder entstehen neu, gerade in dieser Lebensphase. Man kann davon ausgehen, dass vor allem in stressigen, energieverbrauchenden Lebenssituationen (Schwangerschaft, Geburt, Trennung, neuer Job, Tod von Nahestehenden ….) der jeweilige Mensch sehr gefordert ist und der Körper gerade dann Symptome entwickelt. Diese sind sehr individuell mit diesem Menschen und der aktuellen Situation verbunden. Es ist die Zeit zu verstehen, mit welcher Wahrnehmung/Brille man selber durch die Welt geht. Welche Dinge man sieht und erlebt, welche Dinge einem verborgen bleiben und warum gerade jetzt körperliche oder psychische Symptome entstehen. Dies stellt eine große Chance dar, sich auf seiner Reise durchs Lebens besser und in der Tiefe verstehen zu lernen. Je besser wir dies selber tun, umso weniger muss unser Körper es uns in Form von Symptomen mitteilen.

Frauen

  • Menses
  • Menopause
  • Sexuelle Probleme
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Schwangerschaft
  • Geburt
  • Stillschwierigkeiten
  • Brustprobleme

Männer

  • Prostata
  • Sexuelle Probleme

„Denn der Moment währt zwar nur einen Augenblick, doch die Erinnerung daran währt ein ganzes Leben lang.“ („Kein Ort ohne Dich“, Film)

In der letzten Lebensphase ist die Zeit gekommen, das Leben Revue passieren zu lassen und gleichzeitig, das im Leben Aufgebaute weiterhin zu genießen. Eine Zeit jedoch auch, die von körperlichen Beschwerden gekennzeichnet sein kann. Damit auch eine Chance, um mit eventuellen Lebensthemen, die einen das ganze Leben lang begleitet haben und sich neu oder immer noch in Form von körperlichen oder seelischen Symptomen zeigen, ins Reine zu kommen. Mit dem Ziel, irgendwann einmal in Ruhe und Frieden von dieser Welt gehen zu können. Dies ist sicherlich ein für jeden Menschen wünschenswerter Zustand. Diese Lebensthemen können in dieser Phase des Lebens, mithilfe des homöopathisch-ganzheitlichen Konzeptes und/oder auch eines psychotherapeutischen Ansatzes immer noch verstanden und eventuell sogar aufgelöst werden.