Neue Ansätze der Klassischen Homöopathie

Die Homöopathie hat sich in den letzten 10-20 Jahren enorm weiterentwickelt. Die Erkenntnisse und Interpretationen im Bereich des chemischen Periodensystems von Dr. Jan Scholten, die Entwicklung der Empfindungsmethode von Dr. Rajan Sankaran, das Personal Evolution Model innerhalb aller drei Reiche von Dr. Mahesh Gandhi und die Erkenntnisse des Pflanzensystems nach Michal Yakir und Dr. Jan Scholten spielen hierbei eine große Rolle. Genauso wie die besonderen Anamnesetechniken von Dr. Jayesh Shah, Dr. Dinesh Chauhan und Dr. Divia Chabbra. 

Neben der klassischen Repertorisation der Symptome und der Materia Medica Lehre, sind wir mittlerweile in der Lage, die Arzneimittel in drei Hauptreiche einzuteilen:

Homöopathie Mineralerich

Mineralreich
(Hydrogeniumreihe, Lithiumreihe, Natriumreihe, Calciumreihe, Eisenreihe, Goldreihe, Actinidenreihe)

Homöopathie Pflanzenreich

Pflanzenreich
(Magnoliidae, Hamamelididae, Caryophyllidae, Dilleniidae, Rosidae, Asteridae, Liliidae …)

Homöopathie Tierreich

Tierreich
(Mollusken, Insekten, Spinnen, Reptilien, Säugetiere, Vögel… )

Innerhalb dieser Reiche und Unterreiche findet eine weitere Differenzierung der Arzneimittel in Form von Entwicklungsstadien und Evolutionsgruppierungen statt (Geburt, Kleinkindalter, Schulalter, Adoleszenz, Erwachsenenalter, Hohes Alter, Monocotelydonen, Dicotyledonen, Wirbellose, Wirbeltiere …). Diese immer weiter führende Differenzierung und Entwicklung ermöglicht es uns, den Patienten/Menschen immer genauer und tiefer zu verstehen und zu behandeln. 

Je tiefer die Resonanz des Menschen zu dem Thema des Arzneimittels, umso besser die Heilung. Die Kunst in der Homöopathie besteht darin, eine Synergie herzustellen zwischen den Symptomen des Patienten und dessen innerer Natur und Entwicklungsebene. 

Die richtige homöopathische Arznei wird dem Menschen verhelfen, sich innerlich, auf tiefer Ebene weiterzuentwickeln, was gleichzeitig bedeutet, dass die Symptome, als Sprache des Körpers, nicht mehr notwendig sein werden. Es entsteht eine innere Balance, welche dem Menschen verhilft, sich gemäß seines/ihres Potentials weiterzuentwickeln und seinen/ihren Beitrag zu unserer Welt zu leisten.