Ablauf in meiner Praxis

Das Erstgespräch, für das man sich in der Homöopathie sehr viel Zeit (2h) nimmt, dient dazu, den jeweiligen Menschen in der Gesamtheit seiner körperlichen und psychischen Symptome, jedoch auch seines Wesens zu verstehen.

Die Erstanamnese besteht aus einem ersten Teil, in dem Sie Ihr Anliegen, Ihre Beschwerden und auch Ihre Sorgen mit sehr viel Zeit und Ruhe äußern können. Mein Ziel ist es, über die besondere homöopathische Anamnesetechnik, Ihre vorhandenen Beschwerden und Ihre innere Natur in der Tiefe zu verstehen.

Der zweite Teil der Anamnese besteht in der genauen Evaluation der restlichen körperlichen und psychischen Symptome und der Schilderung des familiengeschichtlichen Hintergrundes, um die Gesamtheit der Symptome zu erfassen und in das Arzneimittelbild einfließen zu lassen.

Eine körperliche Untersuchung schließt sich im Bedarfsfall an.

Mein schulmedizinisches und psychotherapeutisch/psychoanalytisches Wissen fließt in die Mittelbeurteilung mit ein. Eventuell ist eine medizinische Diagnostik bei Facharztkollegen/innen notwendig, um die Grunderkrankung und deren Verlauf richtig beurteilen zu können.

Alle gesammelten Informationen führen zu der für Sie spezifischen homöopathischen Arznei.

Nach Einnahme des homöopathischen Arzneimittels würde ich Sie bitten, auffallende Veränderungen und Entwicklungen der zu behandelnden Symptome zu beobachten, damit wir diese in einer Folgeanamnese besprechen können.

Um den Erfolg einer homöopathischen Therapie einschätzen zu können, ist eine Folgeanamnese mit Beurteilung der Mittelwirkung sehr wichtig. Manchmal sind Folgemittel notwendig. Bei akuten Krankheiten sollte dies in kurzen Abständen und je nach Befindlichkeit, in engem telefonischen Kontakt stattfinden. Bei chronischen Krankheiten auf jeden Fall nach etwa 3-4 Wochen. Man sollte mit einer Erstanamnese (2h) und mindestens drei Folgeanamnesen (je 1h) rechnen, um den Therapieerfolg wirklich beurteilen zu können.

Ich arbeite in meiner Praxis ausschließlich klassisch homöopathisch nach Samuel Hahnemann und den aktuellen Weiterentwicklungen dieser Homöopathie. D.h. ich versuche zu der Gesamtheit der körperlichen und psychischen Symptome immer nur eine passende Arznei zu finden. Komplexmittel, die aus mehreren Arzneimitteln bestehen, verwende ich nicht.

Eine homöopathische Therapie kann ohne Probleme auch parallel zu einer schulmedizinischen Therapie begonnen werden. Schulmedizinische Medikamente können wie gewohnt eingenommen werden.

Für Fragen, Sorgen, Probleme oder Terminabsprachen stehe ich Ihnen in meiner Telefonsprechstunde Montag bis Freitag von 8.30–9.00 Uhr unter +49 30 40 57 25 57 zur Verfügung.